zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Gerstl Weinselektionen
Fegistrasse 5
8957 Spreitenbach, CH
+41 58 234 22 88,
info@gerstl.ch
Menu
21. November 2018

«Winzer im Fokus»: Schloss Saarstein

Dies ist die 2. Ausgabe unserer attraktiven Serie «Winzer im Fokus» - mit persönlichen Interviews und exklusiven Raritäten-Angeboten. Nach den Pinot-Kultwinzern Gantenbein/CH und Becker/D in der 1. Ausgabe steht heute der Riesling-Virtuose Christian Ebert von Schloss Saarstein/D im Fokus.

Seit wir Schloss Saarstein kennen, ist es vor allem für seine grossen edelsüssen Weine bekannt. Seine Beeren- und Trockenbeerenauslesen und seine Eisweine erzielen regelmässig Höchstpreise an den Versteigerungen in Trier. Entsprechend gesucht sind diese Raritäten.

Interview mit Christian Ebert, Weingut Schloss Saarstein, Saar/D

Wenn Du wählen könntest, wo auf der Welt würdest Du am liebsten Wein machen?
Nur an der Saar, sonst höchstens noch als Rentner auf Mallorca einen halben Hektar.

Was denkst Du über den Trend «Natural Wine»?
Das ist ein Modetrend, da die Weine nicht schmecken.

Wenn Du ein Jahr auf eine Weltreise gehen könntest: Wem würdest Du deine Rebberge anvertrauen?
Meinem Vorarbeiter, sonst niemandem.

Was wärst Du geworden, wenn nicht Winzer?
Schwierige Frage, vielleicht wäre ich in die Forstwirtschaft gegangen. 

Welche Bedeutung hatten Weine mit 20 Jahren für Dich?
Schon eine grosse Bedeutung - nämlich als tolles Getränk, leckerer als alles andere. 

Was sind die grössten Herausforderungen für Dich - sei es im Rebberg, im Keller, mit den Kunden?
Die hier an der Saar so grossen Unterschiede in den Jahren. Jedes Jahr ist eine neue Herausforderung, und jedes Jahr lernst Du immer noch dazu.

Welches ist Dein liebster Wein, den Du selber gekeltert hast?
Der 2016er Kabinett.

Welche Trends siehst Du in den nächsten 20 Jahren auf uns zukommen?
Wir beobachten einen Trend in die Richtung der Weine, die wir genau hier an der Saar machen: leicht, fruchtig, säurebetont, frisch, rassig und elegant. Der Trend wird immer deutlicher.

Was ärgert Dich momentan am meisten im Weinbusiness?
In Deutschland ist die Nachfrage nach trockenen Weinen weiterhin ganz stark, obwohl vielen Weinliebhabern auch die fruchtigen Weine schmecken. Gekauft wird trotzdem trocken. In den meisten Exportländern geniesst man aber zum
Glück auch unsere fruchtigen und edelsüssen Wein sehr.

Wie gehst Du mit dem Druck um, immer viele Punkte und hohe Bewertungen zu erreichen?
Aus dem Alter bin ich raus, dass ich jedem Punkt hinterherrenne. Bewertungen helfen zu verkaufen, sind aber nicht alles. Ich mache meinen Weinstil und keinen Mainstream-Wein. Meine Weine sind authentisch und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Wer den Stil mag, dem sind die Punkte nicht so wichtig.

Welche bekannte Persönlichkeit würdest Du gerne auf dein Weingut einladen?
Alle, die guten Saarwein mögen und zu schätzen wissen, sind herzlich eingeladen. Man muss nicht prominent sein dafür.

   

Über den Riesling-Virtuose Christian Ebert von Schloss Saarstein

Von Max Gerstl

Wir hatten wieder einmal unglaubliches Glück: Wir diskutierten bei einem Besuch auf Schloss Saarstein über Gott und die Welt und darüber, dass es früher viel öfter als heute Eisweine gab. Durch die Klimaerwärmung werden sie immer seltener.

Christian Ebert erwähnte fast beiläufig, dass in der Schatzkammer des Weinguts noch etwas mehr Flaschen Eiswein lagern, als er für seinen Bedarf braucht. Ooops, da hörten wir natürlich ganz genau hin und machten ihm blitzschnell einen Vorschlag: «Die treuen Schweizer Saarstein-Kundinnen und -Kunden hätten sicher extrem Freude, wenn sie die eine oder andere Flasche Eiswein in ihre Keller legen könnten.» Glücklicherweise gefiel Christian diese Idee.

Damit wir unter dem Titel «Winzer im Fokus» eine tolle Geschichte machen konnten, brauchten wir aber noch ein paar Flaschen mehr. Trotzdem konnte uns Christian leider nur sehr wenige Eisweine abgeben. Aber er hat sein Angebot sensationell mit ein paar Flaschen Beerenauslese (BA) ergänzt. Dem Basis-Traubenmaterial für eine grosse BA oder einen grossen Eiswein wird übrigens Wasser entzogen - durch Botrytis bei der BA oder durch das Eis beim Eiswein. Damit wird die Aromen-Konzentration noch intensiver als bei einer perfekten Auslese. Damit haben wir nun eine absolut erstklassige Auswahl an einzigartigen Raritäten.

Ausnahmslos alle diese raren Weine sind begehrte 20-Punkte-Legenden! Beerenauslesen (BA) und Eisweine sprengen mit ihrer Einzigartigkeit aber eigentlich sowieso jede Punkteskala. Ich kann Ihnen nur ganz nah ans Geniesserherz legen, sich die eine oder andere Flasche dieser raren Wein-Preziosen zu sichern.

 

Youtube-Filme über Schloss Saarstein

Gerstl Weinselektionen | Fegistrasse 5 | Postfach | CH-8957 Spreitenbach
Telefon +41 58 234 22 88 | info@gerstl.ch