zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Gerstl Weinselektionen
Fegistrasse 5
8957 Spreitenbach, CH
+41 58 234 22 88,
info@gerstl.ch

Léognan, Pessac-Léognan AOC, cru classé des Graves

Köstliche Delikatesse mit burgundischen Anflügen.

Léognan, Pessac-Léognan AOC
Rotwein | Frankreich | Bordeaux | Pessac-Léognan
Léognan, Pessac-Léognan AOC
2017
cru classé des Graves
CHF 29.00
75cl (OWC-6)
  • Frankreich
  • Merlot, Cabernet Sauvignon
  • 2028 bis 2045
  • 16 - 18°C
  • 75cl (OWC-6)
  • FRA.247760.2017.F6
  • Lieferbar im Frühjahr 2020

Bewertung

  • Gerstl
    19
    |
    20

Infos zum Wein

Degustationsnotiz

Normalernte 30'000 Flaschen, 2017 konnte nur die Hälfte davon produziert werden.
Diese im Jahr 1989 gepflanzten 6 Hektar stehen direkt neben Domaine de Chevalier, denn sie waren bisher Bestandteil des Erstweins und somit in der Bearbeitung von Domaine de Chevalier. 2007 war der erste Jahrgang, der von der Familie Miecaze abgefüllt wurde. In früheren Zeiten wurden schon Weine unter dem Namen Château Léognan im Barrique verkauft, aber es wurden auf dem Weingut nie Flaschen abgefüllt. Bis 2006 waren die Reben an Domaine de Chevalier verpachtet und der Wein davon gelangte immer in den Grand Vin.
Mr. Miecaze: «Wir mussten praktisch auf die Hälfte des Ertrages verzichten, um eine mit den grossen Vorjahrgängen gleichbleibende Qualität zu bekommen.»
---
Max Gerstl: Der Duft verblüfft mich, das ist eine kleine Sensation, eine so geniale Duftwolke hätte ich nicht erwartet, sinnliches Cassis, in Verbindung mit feinsten, tiefgründigen Terroirnoten, strahlend klar und enorm komplex. Traumhaft schlanker, rassiger, schmackhafter Gaumen, exzellente Tannine, der Wein umschmeichelt den Gaumen, er wirkt so herrlich verspielt, das ist so ein herzerfrischend fröhlicher Wein, den man einfach lieben muss, eine köstliche Delikatesse mit burgundischen Anflügen. Eine Spur schlanker, aber kaum weniger aromatisch als die grandiosen Jahrgänge 2015 und 2016, die wir parallel dazu probieren. Die Tannine des 2017ers sind sogar noch feiner als jene der beiden grossen Jahrgänge zuvor, unter dem Strich hat der Wein qualitativ sogar noch zugelegt. Das Weingut haben wir erst letztes Jahr in unser Sortiment aufgenommen, da sind Vertikalproben sehr wichtig. Wir vergleichen die Jahrgänge bis 2014 zurück und stellen fest, dass hier schon seit Jahren grosse Weine entstanden sind.
---
Pirmin Bilger: Dieser Wein hat richtig Klasse und lädt zum Geniessen ein – er ist ein grosses Versprechen für die Zukunft.

Wein-PDF zum Download

Weitere Weine des Produzenten

Gerstl Weinselektionen | Fegistrasse 5 | Postfach | CH-8957 Spreitenbach
Telefon +41 58 234 22 88 | info@gerstl.ch